Was machen Aquarianer, die sich mal gemütlich übers Wochenende treffen? Na klar: Sie gehen in den Zoo und verbringen einen guten Teil der eingeplanten Zeit im Aquarium. Wenn es denn eines in diesem Zoo gibt und der Zoo Frankfurt hat eines.

Das Aquarium kann man nur besuchen, wenn man auch den Zoo besucht. Ist in den meisten Zoos mit Aquarium so üblich, allerdings gibt es da durchaus Ausnahmen und deshalb sei darauf hingewiesen.

Das Gebäude, in dem das Aquarium untergebracht ist, ist schon ein wenig älter und auch von der Größe her ist es nicht mit modernen Großaquarien wie Sealife oder ähnliche vergleichbar. Trotzdem ist es einen Besuch durchaus wert, denn die gezeigten Aquarien sind so eingerichtet, dass verschiedene Biotope nachgebildet werden. Auch ein Malawiaquarium ist dabei. Da dieses Biotop mich seit Jahren am intensivsten in den Bann zieht, habe ich dort auch gefühlt die meiste Zeit verbracht. Die Einrichtung ist so, wie man sich das für ein Malawiaquarium vorstellt: Viele Steine, Sandboden und ein paar sehr große Valisnerien. Beeindruckend war vor allem dir größe der Malawicichliden. Ein paar männliche Labeotropheus trewavasae mit deutlich mehr als 20 cm Länge und bulligem Körperbau oder ein Nimbochromis venustus mit geschätzten 30 cm Länge. Das Futter scheint also nicht unbedingt auf die Bedürfnisse der Cichliden abgestimmt zu sein. An der Maulform von verschiedenen Mbunas, vor allem bei den Metriaclima aurora kann man an der Maulform auch abschätzen, dass es sich ganz sicher nicht um einen Wildfang handelt, sondern um Nachzuchttiere in der x-ten Generation. Wobei Inzucht sicher auch ein Thema sein dürfte.

Die anderen Aquarien beherbergen Fische aus verschiedenen Biotopen. Auch Meerwasseraquarien sind dabei. Leider ist der Zustand der Aquarien nicht immer tadellos und Blaualgen machen sich in dem einen oder anderen Aquarium breit.

IMG_20150801_122317892[1] IMG_20150801_123346759[1] IMG_20150801_123510783[1] IMG_20150801_123609559[1]

Fazit:

Ein Aquarium, das durchaus dem Aquarianer bei einem Besuch Freude macht und die eine oder andere Anregung liefern kann. Wirklich toll wäre es, wenn die meist sehr biotopnah gestalteten Aquarien auch die optimale Pflege bekommen würden.

tom
Folge mir

tom

Thomas "Tom" Thammer ist Webentwickler der ersten Stunden und begeisterter Aquarianer seit Kindheit. Mit seiner Community www.einrichtungsbeispiele.de hat er die besucherstärkste Aquaristik-Seite im deutschsprachigen Netz geschaffen.
tom
Folge mir