Underwater-World

Der Aquaristik-Blog

Kategorie: Tipps & Tricks (Seite 1 von 3)

Sind Algenfresser ein NoGo?

Wenn ich in zahlreichen Facebook-Gruppen lese, dann taucht immer wieder die Frage auf, welche Fische man als Putzerfische oder Algenfresser einsetzen könnte. Ähnlich prompt wie wenig überraschend folgen immer die gleichen Antworten: Es sollten keine Fische gegen Missstände im Aquarium eingesetzt werden. Aber ist es wirklich so, dass Algenfresser immer eine falsche Wahl sind? Weiterlesen

Filter filtern und sind doch so schwer zu verstehen

Die Aufgabe eines Aquarienfilters ist im Grunde ganz einfach: Das Wasser soll mechanisch, biologisch und chemisch gereinigt werden. Also solche Stoffe, die der Aquarianer nicht in seinem Wasser haben will, dürfen entfernt werden.

Alleine die Nennung von 3 unterschiedlichen Reinigungsarten zeigt, dass doch einiges hinter diesem Standardzubehörs steckt. Entsprechend viele unterschiedliche Modelle und Typen gibt es deshalb auch auf dem Markt. Für Anfänger, die ihr erstes Aquarium planen fängt hier schon die stressige Auswahl des passenden Filters an, denn abhängig von der geplanten Aquariengröße und dem späteren Besatz, muss der richtige Filter ausgewählt werden.

Welche Filtertypen es gibt, welche Gedankengänge hinter der Auswahl des richtigen Filters stecken, wie du dich entscheidest, findest du in diesem sehr interessanten Artikel zu Filtertechniken im Süßwasseraquarium von Tim Stenzel.

Aquariumblog vom Aquarienbauer

Hersteller von Aquarien bauen und liefern Aquarien. Was die Aquarianer damit machen, wie und ob das Aquarium erfolgreich betrieben wird, darf den Aquarienbauer im Grunde egal sein. Eine gute Idee ist es trotzdem, was die Firma Aquarienkontor bietet. Fachlich fundiert schreibt Tim Stenzel von der Firma, die in Haltern am See ansässig ist, Beiträge im firmeneigenen Blog, die dem Anfänger die nötigen Grundlagen der Aquaristik näher bringen soll. Sicher ist nämlich nur das Eine: Nur ein Aquarianer, der sein Aquarium erfolgreich betreibt, ist ein zufriedener und glücklicher Kunder bei seinem Aquarienbauer. Weiterlesen

Sand und Wasser richtig im neuen Aquarium einfüllen

In Aquaristikforen und in Facebookgruppen wird desöfteren darüber diskutiert, wie es am besten funktionieren könnte, in einem neuen Aquarium den Bodengrund richtig ins Becken zu bekommen und bei der ersten Befüllung mit Wasser möglichst wenig Dreck aufzuwirbeln.

Aktuell richte ich gerade wieder 4 Aquarien ein, die in meinem neuen Büro stehen werden. Die Becken haben alle eine Größe von 120x50x50 also 300 Liter Volumen. Alle bekommen Sand als Bodengrund und werden über mobile HMFs gefiltert. Die beiden ersten Aquarien habe ich gerade befüllt und wollte selbst sehen, ob der Sand solche Probleme machen kann.

Im Netz wird immer wieder propagiert, den Sand mehrmals durchzuwaschen, bevor er ins Aquarium kommt, da er sonst so viele feine Schwebstoffe enthalten würde, dass eine Trübung unausweichlich sei. Weiterlesen

Infos zum Rückwandfilter für Aquarien

Bereits in einem früheren Beitrag bin ich auf den Rückwandfilter eingegangen. Bei diesem Filter wird der Platz hinter einer 3D-Rückwand von Rockzolid oder Back-To-Nature als riesiger Biofilter genutzt, um im Aquarium für ein biologisches Gleichgewicht zu sorgen. Weiterlesen

Im Sommer kühlen oder nicht erst warm werden lassen?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, ein Aquarium im Sommer zu kühlen. Ob das jetzt durch eine erhöhte Belüftung mit Ventilatoren erreicht wird oder moderne Durchlaufkühlgeräte verwendet werden, ist relativ egal. Denn beim Einsatz einer für die jeweilige Beckengröße abgestimmten technischen Lösung, läßt sich das Wasser so kühlen, dass es nicht zu Spitzen in oder über 30° C kommt. Diese Lösungen zur Kühlung des Aquariums haben allerdings auch etwas gemeinsam: Sie verbrauchen Strom. Teilweise sogar sehr viel Strom. Weiterlesen

Die häufigsten Anfängerfehler in der Aquaristik

Es gibt zahlreiche Ratgeber und Infoseiten, die auf die häufigsten Fehler in der Aquaristik hinweisen. Das halten auch alle ganz normal, dass man sich über die Fehler unterhalten müsste. Was leider zu kurz kommt, sind konkrete Hinweise, wie es ein Neu-Aquarianer tatsächlich machen soll und wie die Anfängerfehler möglichst wirksam vermieden können. Erst heute ist mir die Liste mit den Anfängerfehlern auf der Webseite einer Baumarktkette unter gekommen und die will ich nicht unkommentiert lassen: Weiterlesen

Wer war schon mal in Salima?

Das ist natürlich eine Frage, die weniger Menschen mit „Hier ich“ beantworten werden, als wenn es um die Frage geht, wer den schon mal in New York gewesen ist, in London oder Paris. Ich will da auch gar nicht lange drum herumreden: Ich war da auch noch nicht. Ich weiß aber, wie das Wetter heute dort ist. Es ist heute leicht bewölkt und die Sonne scheint durch die Wolken hindurch. Am späten Nachmittag hat es immer noch 25°C. Für Afrika recht angenehm, finde ich. Da wäre ich jetzt ganz gerne, denn hier ist es heut regnerisch und recht kühl.

Was sind das für Erkenntnisse und was machen diese Informationen auf einem Aquaristik-Blog? Weiterlesen

Den PH-Wert im Aquarium auf einfache Weise erhöhen

Ein Problem, das in aller Regel nur die Aquarianer kennen, die sich mit Malawi- oder Tanganjika-Cichliden beschäftigen, ist die Anpassung des PH-Wertes nach oben. Malawibuntbarsche fühlen sich in Wasser mit einem PH von ca. 8 am wohlsten, Tanganjikas benötigen sogar teilweise einen etwas höheren Wert von 8,5. Da in Deutschland das Leitungswasser in der Regel einen PH-Wert hat, der um den Neutralwert liegt, also bei 7, stellt sich die Frage, wie der Wert auf einfache Weise in den für diese Fische optimalen Bereich gebracht werden kann. Ich selbst sehe dabei 2 einfach Möglichkeiten: Weiterlesen

Wasserwechsel im Aquarium – Wichtig oder unnötig?

Ein Aquarium ist ein Ökosystem. Ein Stoffkreislauf, in dem sich die im Aquarium lebenden Organismen ergänzen und eine gut funktionierende Symbiose leben. Im Wesentlichen sind dabei im Aquarium Fische, Wirbellose, Pflanzen und Bakterien beteiligt. Die Stoffe, die ein Beteiligter ausscheidet sind dabei die „Nahrung“ für die nächste Gruppe und umgekehrt. Wenn dies so funktioniert, sollte im Wasser doch eigentlich immer das gelöst sein, was schon bald von irgendeinen Bewohner des Aquariums als Nahrung aufgenommen wird. Ein Wasserwechsel wäre nach dieser Vorstellung völlig fehl am Platz. Ist das die Realität, die ein Aquarianer in seinem Becken vorfindet? Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2017 Underwater-World

Theme von Anders NorénHoch ↑