Jeder, der ein Aquarium sein Eigen nennt, war irgendwann ein Anfänger oder ist es noch immer. Er oder sie steht in der Situation vor einer Vielzahl von Fragen und noch schlimmer: Weiß gar nicht, welche Fragen gestellt werden müssten, um irgendwann das Wissen zu haben, das nötig ist, um so ein nasses Ökosystem am Laufen zu halten.

Ein Buch zum Einstieg

Zum Einstieg würde ich immer ein Einsteigerbuch empfehlen. Kompakt in der Erklärung zu allen wichtigen Begriffen und mit dem Vorteil, dass es immer zur Hand ist und auch als Nachschlagewerk immer schnell zur Hand ist.

Definiere dein Traumaquarium

Zweiter Schritt ist für mich, das Ziel klar zu bekommen:

  1. Was genau verspreche ich mir von einem Aquarium?
  2. Wie genau soll mein Aquarium aussehen?
  3. Wo soll das Aquarium stehen und wieviel Platz habe ich an der Stelle zur Verfügung?
  4. Wie groß soll mein Aquarium sein?
  5. Welche Tiere sollen unbedingt gehalten werden, welche wären ganz nett und nicht unbedingt ein Muss?

In dieser Phase kann es gut sein, dass du Anregungen und Inspirationen suchst. Um herauszufinden, welche Optionen es gibt, hilft dir schon mal die Bildersuche von Google. Mit nur wenigen Clicks lassen sich zahlreiche unterschiedliche Designkonzepte unter die Lupe nehmen und darauf überprüfen, ob sie dem eigenen Geschmack entsprechen.

Einfach geht das Finden von Anregungen auch auf Einrichtungsbeispiele.de, wo neben zahllosen Aquarienbeispielen auch viele Informationen zu den Grundlagen der Einrichtung eines Aquariums nachzulesen sind. Dort findest du auch viele erfahrene Aquarianer, mit denen du dich austauschen kannst und auch sofort siehst, welche Aquarien sie selbst pflegen und du so abschätzen kannst, welche Erfahrung dein Berater selbst mitbringt.

Sobald du deine Ziele für dich klar hast und ein konkretes Bild von deinem Aquarium vor Augen hast, solltest du deine Ideen mit anderen Aquarianern diskutieren. Viele treffen sich real in örtlichen Vereinen oder zum Beispiel bei Facebook in verschiedenen Gruppen. An der Stelle solltest du allerdings vorsichtig sein, denn in einigen Gruppen findest du auch eine Vielzahl von Menschen, die dir ausschließlich sagen, was du falsch machst und dir keine wirkliche Hilfestellung geben. Gut aufgehoben bist du meist bei den Moderatoren, die dir oft auch geeignete Mentoren für dein Projekt nennen können.

Dein Wissen und dein Bild von deinem zukünftigen Becken werden auf diese Weise immer konkreter. Du lernst viele Details kennen, von denen dir nicht bewusst war, dass es sie geben könnte. Du lernst, wie ein Aquarium funktioniert und warum es wichtig ist, über die chemischen und biologischen Abläufe im Aquarienwasser Bescheid zu wissen. Du lernst, wie Fische und Wirbellose in dieses System passen und gesund leben können. Dafür solltest du dir die notwendige Zeit nehmen. Wochen und Monate für diese Vorbereitungszeit sind nicht verkehrt. Diese Zeit ist auch nicht verschenkt, denn sie kann dir bereits sehr viel Spaß machen.

Der Gang in die Zoohandlung

Du vermisst an dieser Stelle, den Tipp, dich in deiner örtlichen Zoohandlung zu informieren?

Das ist Absicht, denn du solltest erst das Gespräch mit einem Verkäufer suchen, wenn du dir sicher bist, dass er dich nicht falsch beraten kann. Ein Verkäufer hat das Ziel seine Produkte zu verkaufen und das ist gar nicht böse gemeint. Er verfolgt sein Ziel und du deines. Das muss sich nicht decken. Tut es sogar in aller Regel nicht. Weil das eine schwierige Situation ist, solltest du nicht ohne Vorwissen in die Zoohandlung gehen, sondern erst, wenn du eine genaue Einkaufsliste hast und am besten überhaupt keine Beratung mehr benötigst. Die Vorannahme, dass die Beratung in einem Aquaristikgeschäft immer kompetent wäre, kann zwar richtig sein, muss sie aber nicht.

Fazit

Selbstverständlich sollte noch erwähnt werden, dass es nicht nur eine Webseite gibt, die dir gute Infos bietet und eine Vielzahl von Büchern, die auch Nischen der Aquaristik ausführlich behandeln. Nimm dir wirklich Zeit und lass dich von nichts und niemanden aus der Ruhe bringen. Dann bist du auf dem Weg zu deinem Traumaquarium.

Faszinierendes Aquarium: So fühlen sich die Fische wohl. Mit Eltern-Tipps (GU Mein Heimtier)


2016 Faszinierendes Aquarium, So fühlen sich die Fische wohl. Mit Eltern-Tipps, GU Haus & Garten Mein Heimtier, Deutsch circa 190 Illustrationen Broschur 24 cm München 144 Seiten [Modernes Antiquariat 630 Landwirtschaft, Veterinärmedizin Fotografieren, Filmen, Videofi]
Neu ab: EUR 14,99 Auf Lager

tom
Folge mir

tom

Thomas "Tom" Thammer ist Webentwickler der ersten Stunden und begeisterter Aquarianer seit Kindheit. Mit seiner Community www.einrichtungsbeispiele.de hat er die besucherstärkste Aquaristik-Seite im deutschsprachigen Netz geschaffen.
tom
Folge mir