Underwater-World

Der Aquaristik-Blog

Wie du bemerkst, dass du im falschen Aquaristik-Forum bist

Der Grundgedanke von Internetforen oder neuerdings Facebook-Gruppen ist nicht nur für die Aquaristik, dass sich Menschen zusammentun und ihre Schwarmintelegenz nutzen, um sich gegenseitig zu helfen. Fragen zu beantworten, die jemand anderer schon mit seiner Erfahrung beantwortet hat oder nützliche Tipps zu geben, wie ein Problem gelöst werden könnte. Eigentlich.

Befriedigung des Egos oder tatsächliche Hilfe?

So weit die Theorie. Die Realität sieht oft ganz anders aus. Statt echter Hilfe erhalten Aquarianer oder Aquarienbesitzer, die sich auf dem Weg zu einem gut funktionierenden Aquarium befinden oft nur negatives Feedback. Ihnen wird gesagt, dass ihr Aquarium Müll ist oder sie werden sogar als Tierquäler bezeichnet. Helfen solche Anfeindungen dem Neuling weiter? Natürlich nicht. Es erhöht allerdings den Frust bei demjenigen, der sich solcher Kritik ausgesetzt sieht, denn ich unterstelle einfach mal, dass jeder, der sich ein Aquarium zulegt, es nach besten Wissen und Gewissen einrichtet und pflegt. Es ist seine individuelle Leistung, die unter dem scheinbaren Schutz der Anonymitägt des Internets herabgewürdigt wird. Nicht selten fühlen sich Fragesteller persönlich an den Pranger gestellt, wenn der Shitstorm über sie hereinbricht.

Wirkliche Hilfe ist dagegen immer positiv und zukunftsorientiert. Jeder, der eine Frage im sozialen Netz beantwortet, sollte sich selbst fragen, wie die Antwort dem Fragesteller in Zukunft helfen kann, sein Aquarium besser zu betreiben und seinen Fischen und oder Wirbellosen ein für sie besser geeignetes Das Aquarium zu bieten. Sollte er sich diese Frage nicht beantworten können, wäre es wahrscheinlich besser, entweder nocheinmal über den Inhalt der Antwort nachzudenken oder das Vorhaben, eine Antwort zu schreiben, zu verwerfen.

Administratoren, Moderatoren und User

Damit es in einem Forum oder einer Facebookgruppe nicht zu Auswüchsen wie Shitstorms oder persönliche Angriffe gegen User kommt, sollten Admins und Moderatoren immer ein Auge darauf werfen, was gerade in ihrem Forum passiert. Am besten gehen sie mit einem guten Beispiel voran. Sind positiv eingestellt und versuchen selbst, anderen Usern wirklich bei der Lösung ihres Problems zu helfen.

Allerdings ist auch das nicht immer gegeben. Oftmals gründen Personen scheinbar ein Forum oder eine Gruppe, um das eigene Ego zu befriedigen und die Macht, die eine solche Position scheinbar verleit, selbstgefällig auszuleben. Immer dann, wenn ich bemerke, dass ausgerechet von den Leitern einer sozialen Gruppe solche Äußerungen kommen, die nicht geeignet sind zu helfen, sondern nur dazu, User zu diskreditieren oder sich selbst auf eine höhere Position zu stellen, bin ich raus. Bleiben und etwas verändern? Hat keinen Sinn. Menschen ändern zu wollen, die sich nicht selbst ändern wollen, funktioniert nicht. Streitigkeiten, die der Versuch dies zu tun, mit sich bringen würde, kann ich und jeder andere sich sparen.

tom
Folge mir

tom

Thomas "Tom" Thammer ist Webentwickler der ersten Stunden und begeisterter Aquarianer seit Kindheit. Mit seiner Community www.einrichtungsbeispiele.de hat er die besucherstärkste Aquaristik-Seite im deutschsprachigen Netz geschaffen.
tom
Folge mir

3 Kommentare

  1. Hallo

    Dem kann ich als Administrator und Moderator eines Forum im Grossen und Ganzen zustimmen und muss die Aussagen gleichzeitig auch wieder relativieren.

    In deutschen Aquarienforen ist der Umgangston oft härter und direkter als beispielsweise in österreichischen oder schweizer Aquarienforen. Ja es gibt sie, die selbsternannten Götter die alles zu Wissen scheinen. Einige Dinge in der Aquaristik sind entweder richtig oder falsch, andere Dinge können gleichzeitig richtig oder falsch sein, das kann auf den jeweiligen Einzelfall ankommen. Die Götter jedoch kennen nur „richtig“ oder „falsch“. Diskussionen mit solchen Göttern können dann echt mühsam und ohne Resultat werden.

    Ich hatte selbst schon mitlesen dürfen wie eine Meute aus Moderatoren und Stammbenutzer in Foren vorallem Anfänger regelrecht fertig machen. Ich finde, das so etwas sehr sehr kontraproduktiv ist und prangerte das dann jeweils auch an. Tja, dann hatte sich die Meute im Anfänger und in mir verbissen :-/
    Da muss man drüber stehen, aber irgendwann verliert man die Lust sich mit der Meute verbal regelrecht rumprügeln zu mussen und zieht sich zurück.

    Ja, es ist für die Tiere durchaus wichtig auch denen Tipps und Wege aufzuzeigen selbst wenn der Käufer der Tiere von Anfang an alles falsch gemacht hat.

    Als Moderator muss ich aber auch einige Anfänger sachlich(!) kritisieren (dürfen). Sie gehen manchmal naiv und völlig unbedarft an das Thema Aquaristik ran, stehen im Geschäft und wollen am liebsten mit dem Aquarium, dem Möbel, dem Kies oder Sand UND Fischen das Geschäft wieder verlassen. Das geht so nicht und leider(!) gibt es Mitarbeiter in den Geschäften die das zulassen obwohl aus den wenigen Fragen der Anfänger klar hervorgeht das sie keinen Plan, keine Ahnung und vorallem kein Wissen haben. Hatte ich so schon mehrmals in unterschiedlichen Geschäften erlebt und dadurch auch schon Hausverbot erhalten.

    Gerade heute in Zeiten des Internets ist es verhältnismässig einfach an Informationen zu gelangen. Jeder der sich ein Auto, ein Kühlschrank, ein Küchengerät, ein Smartphone usw. kaufen will informiert sich über die technischen Daten des Geräts. Warum also nicht auch im Bereich Aquaristik oder breiter gefasst: bei Tieren allgemein?

    Verwirrend für Anfänger kann eine gestellte Frage und mehrere unterschiedliche Antworten darauf sein. Der Running-Gag dazu: „Stell eine Frage an 3 Aquarianer und Du erhälst mindestens 4 unterschiedliche Antworten“.

    Als Moderator eines Forums seit bald 15 Jahren sehe ich eine gewisse Frust-Tendenz, wenn bestimmte gleiche Fragen immer wieder im Wochen- oder Monatsrythmus auftauchen. Will man jede Woche die immer gleichlautende Antwort schreiben? Dann die Frage an sich selbst, weshalb der Fragende nicht erst die Forensuche bemüht.
    Vielen Moderatoren geht es diesbezüglich ähnlich und dies obwohl sie um den Enthusiasmus bei Anfängern um ein Aquarium wissen.

    Heutzutage muss alles schnell durchgezogen werden. Dabei ist die Aquaristik in der Regel ein langsames und gemütliches Hobby. Man kann sehr viel Zeit darin investieren oder ein Minimum an Zeit dafür verwenden.
    Der Anfang jedoch ist mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden den man investieren sollte um ein minimales Grundwissen vor dem Kauf des Aquariums und vorallem Fischen anzueignen.

    • tom

      2016-01-11 at 13:38

      Hallo,
      danke für deine Rückmeldung.
      Ich habe zwei Anmerkungen dazu:
      Ja, du darfst kritisieren und du darfst dir im Klaren sein, dass Kritik nichts bringt. Es bringt nichts, jemanden zu erklären, dass er Fehler macht, es bringt auch nichts, zu erklären, welche Fehler er macht. Mit diesen Infos kann es niemand besser machen. Erst, wenn jemand, der Fehler macht, aufgezeigt wird, wie er es besser machen kann, besteht Aussicht auf Erfolg. Wa in diesem Zusammenhang oft übersehen wird, ist die Tatsache, dass Menschen nur aus eigenen Erfahrungen lernen und nicht aus den Erfahrungen, die andere gemacht haben. Leider verstehen viele Moderatoren nicht, wie sie wirklich helfen können und glauben stattdessen, dass Kritik alleine ausreichend wäre.
      Dass die gleichen Fragen immer wieder kommen, ist gerade bei Anfängern selbstverständlich. Für einen erfahrenen Mod darf auch klar sein, dass ein Anfänger noch nicht einmal über die Kompetenz verfügt, seine Frage so klar zu formulieren, dass die Forensuche wirklich viel bringt und wenn er dort Ergebnisse bekommt, kann er sie in der Regel nicht beurteilen und weiß nicht, ob sie auch die beste Antwort für seine individuelle Frage beinhalten kann. Ein einfacher, freundlicher Hinweis von Mod-Seite und Verweis auf die richtigen Antworten würde enorm helfen. Sich über das Verhalten der Anfänger aufzuregen, hilft dagegen niemanden. Gerade an der Stelle wäre eine gewisse Empathie gefragt und es wäre leicht für die Mods richtig zu punkten. Stattdessen reagieren sie frustriert. Schade.
      Grüße, Tom.

  2. Dieses Phänomen oder Verhalten gilt generell für so ziemlich alle Foren, habe ich jedenfalls den Eindruck. Gerade mit der Mitgliederzahl wächst auch der Organisations- und Moderationsaufwand spürbar.

    Mit Aquaristikforen habe ich ehrlich gesagt noch keine Erfahrungen gemacht. Ich bin in ein paar Facebookgruppen und muss sagen, dass der Umgang im großen und ganzen sehr angenehm ist. Deutlich weniger Alleswisser als ich es auf anderen Foren gewohnt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Underwater-World

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen